Journal

SDG's

 

"Durch die Ausrichtung unserer CSR-Strategie und unserer Produktion auf die globalen Ziele der Vereinten Nationen tragen wir nun zu 8 wichtigen Zielen für nachhaltige Entwicklung bei." Henrik Marstrand, Gründer und CEO

SDG 7: Erschwingliche und saubere Energie
Die gesamte Beleuchtung der Mater Kollektion besteht aus Materialien, die nachhaltige Elemente von recyceltem Aluminium bis hin zu zertifiziertem Holz aufweisen. Gemeinsam für alle unsere Kollektionen ist, dass die Lichtquellen die neueste LEDTechnologie haben, die die nachhaltigste Lichtquelle ist, die wir heute haben. Die LED, die wir verwenden, spart bis zu 85 Prozent Energie im Vergleich zu alten Energiequellen und kann bis zu zwanzig Jahre halten. Es ist Maters Politik, Geschäfte in Übereinstimmung mit nationalen und internationalen Gesetzen zu führen. Zusammen mit unseren Kernwerten halten wir uns an international anerkannte Standards. Wir haben eine Null-Toleranz Grenze gegenüber Korruption und sind entschlossen, proaktiv zu arbeiten, um Bestechungsgelder zu verhindern und Schmiergelder zu beseitigen.

 

SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Mater unterstützt das Menschenrecht in all seinen Formen und erkennt seine Bedeutung in einem zunehmend globalisierten Arbeitsumfeld an. Wir kennen die potenziellen Risiken, wenn wir uns nicht auf diese wichtigen Rechte konzentrieren, sowohl für das Unternehmen, Lieferanten als auch für die Mitarbeiter. Wir wollen allen Menschen die Rechte und Freiheiten einräumen, die sie verdienen. Wir haben eine Strategie entwickelt, bei der die Menschen und der Planet im Mittelpunkt all unserer Aktionen stehen. Mit unseren Lieferanten versuchen wir immer, in einen Dialog zu treten, und wir versuchen, Ihnen die Bedeutung von Sicherheit und Gesundheit nahe zu legen. Darüber hinaus ist es Mater wichtig, dass diejenigen, die an unseren Entwürfen arbeiten, einen fairen Lohn erhalten. Dies ist besonders wichtig, wenn wir mit kleineren Lieferanten zusammenarbeiten. Durch unseren Verhaltenskodex stellen wir sicher, dass wir auf bessere Standards und sicherere Arbeitsumgebungen hinarbeiten, und wir glauben, dass dies der beste Weg ist, um Ergebnisse zu erzielen und dazu beizutragen, festgelegte Ziele oder SDG acht zu erreichen.

SDG 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur
Heute zeichnen sich alle unsere Produkte durch eine Art Nachhaltigkeit aus. Wir arbeiten mit neuen schnell wachsenden Holzquellen und Gräsern. Dies gilt für einige unserer Designs mit wieder verwertbarem Mangoholz, Korbgeflecht aus Rohr – eine starke Grasart, die wir in Tagesbetten geflochten und für eine neue Stuhlserie verwendet haben. Alle unsere in der EU hergestellten und aus Holzmaterialien hergestellten Produkte sind nach FSC zertifiziert und alle Produkte können bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden. Darüber hinaus stellt das FSC-System sicher, dass das verwendete Holz neu bepflanzt wird. Nicht alles ist und kann zertifizierte Materialien sein und es ist wichtiger, dass wir auf enge Lieferantenbeziehungen hinarbeiten. Im Zusammenhang mit SDG 9 wollen wir den Zugang kleiner industrieller Industrieunternehmen verändern. Daher werden viele unserer Produkte von kleinen Lieferanten mit lokaler Handwerkskunst hergestellt. Es gibt jedoch Vor- und Nachteile dieser Ideologie, da wir akzeptieren müssen, dass ihre Produktionsanlagen nicht über die Kapazitäten oder Ressourcen verfügen, um sich in dem Maße zertifizieren zu lassen, wie wir es uns wünschen. Letztendlich ist es für Mater wichtiger, Transparenz zu haben. Mit jedem wichtigen Lieferanten nehmen wir uns Zeit, die Produktionsstandorte zu sehen, mit unseren Partnern auf der ganzen Welt zu sprechen und sicherzustellen, dass Materialien ordnungsgemäß produziert und bezogen werden.

 

SDG 12: Verantwortung, Verbrauch und Produktion
Mater kreierte die Bowl Table Kollektion aus nachhaltig beschafftem Mangoholz. Das Design versöhnt alte indische Handwerkskunst mit der Einfachheit des skandinavischen Designs. Wenn der Mangobaum seinen produktiven Lebenszyklus beendet, endet er in der Regel als Abfallmaterial, das verbrannt wird. Die Tischplatte wird auf einer Drehbank gedreht, das zeigt das Können von Kharadi, einer indischen Holzdrehgemeinschaft und unterstützt ihre lokale Handwerkskunst. Der Bowl Table kann alleine stehen oder als Beistelltisch eingesetzt werden. Die Oberfläche der Tischplatte ist ein bleifreier, wasserbasierter PU-Lack. Die Beine sind aus gefrästen Hohlstahlstäben gefertigt und können leicht für Arbeit und Transport gelöst werden.

SDG 13: Klimaschutz
Mater hat sich verpflichtet, dringend Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen und den Klimawandel zu bekämpfen. Wir tragen zu dieser Mission bei, indem wir die CO2- Emissionen mit wieder verwertbaren Materialien in unserem Möbeldesign minimieren. Mater hat sich mit großen dänischen Unternehmen verbündet, um die Abfallmenge der Unternehmen zu verringern und wertvolle und funktionale Innenlösungen mit einer neuen bahnbrechenden Techniken zu schaffen. Mater entwickelt kontinuierlich neue Produktionsmethoden mit dem Ziel, die Arten von Abfallmenge zu erhöhen, die für die Umwandlung in wertvolle Designlösungen möglich sind, und um neue Wege zur Minimierung des Einsatzes von Neumaterial zu finden. Wir haben den Mater Ocean Chair im Jahr 2019 auf den Markt gebracht und er verwendet etwa 960g OzeanKunststoffabfälle. Während 1 Kilo recycelter Kunststoff-Rohstoff rund 1,7 Kilo CO2 einsparen, spart ein einziger Ocean Chair 1,6 Kilo CO2-Emissionen im Vergleich zu nativen Äquivalenten – was eine CO2-Emissionseinsparung von bis zu 82 % beweist.

 

SDG 14: Leben unter Wasser
Wir tragen dazu bei, Leben unter Wasser mit unseren Kollektionen von Stühlen und Tischen aus Kunststoffabfällen aus ozeanischen Abfällen zu unterstützen.

Unser neuestes Design heißt Nova Sea und enthält 96 % ausrangierte, umweltschädliche Netze, die in Zusammenarbeit mit dem dänischen Cleantech-Unternehmen Plastix und einem der führenden Spezialisten für das Spritzgießen von Kunststoffartikeln, Martin Munkebo, entwickelt wurden. Plastix ist bestrebt, durch die Herstellung nachhaltiger Lösungen, die Bereitstellung innovativer und qualitativ hochwertiger Produkte zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beizutragen. Plastix liefert die hochwertigen recycelten Rohstoffe, die wir in unseren Designs verwenden. Die Materialien werden aus Input-Streams aus der maritimen Industrie gesammelt und unsere erste Kollektion heißt "Ocean" - die innovative Lösungen kombiniert, um die Verschmutzung der Weltmeere mit einer der renommiertesten Designerinnen des 20. Jahrhunderts, Nanna Ditzel, zu verhindern. "Ocean" ist eine Neuauflage und wurde ursprünglich 1955 in Holzfurnier realisiert. Wir sind stolz darauf, dass diese Produkte dazu beitragen, die Materialschleifen weiter zu schließen, die Deponierung, die Meeresverschmutzung und den Verlust wertvoller Ressourcen zu reduzieren. Heute entsprechen die Entwürfe in Ozean-Kunststoffabfällen SDG vierzehn, zwölf und siebzehn.

SDG 15: Leben an Land
Ein weiteres Beispiel ist der Nova Chair. Nova bedeutet "neu" und bezieht sich auf die innovative und nachhaltige Technik des Formens von 3D-Furnier. Der Stuhl besteht aus recycelten überschüssigen Stücken von Buchenfurnier, in einem vorisichtigen und patentierten Verfahren in Scheiben geschnitten und verklebt - und schafft so eine texturale und organisch aussehende Oberfläche. Das Ergebnis sorgt für eine schöne Nutzung der Rohstoffe und minimiert die Abfallmenge in der Furnierproduktion. Das 3D-Furnier ermöglicht es dem Design, den Holzstuhl in einer bequemen, leichten und organischen Form zu formen. Das Design entspricht auch den Zielen Nr. 12, 14 und 17 im Rahmen der UN Global Goals for Sustainable Development.

SDG 17: Partnerschaften für die Ziele
Alle unsere Lieferanten durchlaufen ein erstes Screening, bei dem wir eine Bewertung der relevanten CSR-Elemente vornehmen. Wenn wir festgestellt haben, dass die Grundlagen in Bezug auf Arbeit und Menschenrechte (Arbeitsbedingungen, Sicherheit, Arbeitszeiten, Kinderarbeit usw.) vorhanden sind, legen wir eine Grundlage für die Umgestaltung ihrer derzeitigen Einrichtungen fest, so dass wir Jahr für Jahr Fortschritte in Bezug auf Nachhaltigkeit sehen. Unsere Denkweise und unser Geschäftsmodell sind auf langfristige Perspektiven ausgerichtet, die auf vertrauensbasierte Partnerschaften ausgerichtet sind. Dies gilt sowohl für Lieferanten als auch für unsere Designpartner. Wir bemühen uns, Partner zu finden, die unsere Ziele und unser Denken teilen und die langfristige, schöne Designs schaffen wollen, die in Materialien und Ideen nachhaltig sind. Diese Denkweise entspricht auch dem SDG siebzehn. Mater arbeitet mit lokalen und innovativen Produktionsstätten wie Letbek Plast, Plastix, Martin Munkebo und Danish Technological Institute zusammen und produziert Möbeldesign aus ausrangierten Netzen und faserbasierten Abfallmaterialien, die vor Ort gesammelt und verarbeitet werden.

"Alle unsere Produkte müssen so konzipiert sein, dass sie eines oder mehrere der Ziele der nachhaltigen Entwicklung erreichen. Wenn dies nicht möglich ist, werden wir es nicht produzieren." Henrik Marstrand, Gründer und CEO.